Bad Mergentheim:

leicht bewölkt

leicht bewölkt
27°C/14°C

"65 Jahre Volkshochschule Bad Mergentheim" im Alten Rathaus

Mit einem Festakt unter dem Motto "VHS bewegt, entspannt, singt und integriert" wurde das 65-jährige Bestehen der Volkshochschule am Samstagvormittag im Alten Rathaus in Bad Mergentheim gefeiert.

WERNER MIES | 0 Meinungen

Neben Oberbürgermeister Udo Glatthaar als Hausherr und Verwaltungschef waren die Bürgermeister oder ihre Stellvertreter aus den umliegenden Kommunen gekommen, in denen es Außenstellen der VHS gibt.

Sie und die Dozenten, Kooperationspartner, Stadträte, Vertreter der Schulen, Förderer sowie frühere und aktuelle Kursteilnehmer begrüßte der OB, nachdem eine Sportgruppe unter der Leitung von Jorge Luis Zabala Rodriguez schwungvoll mit einem trendigen "Zumba" die Feier eröffnet hatte. Glatthaar erinnerte an die Anfänge der 1947 gegründeten VHS, die im ersten Semester knapp 500 Hörer zählte und nur von einem ehrenamtlichen Leiter geführt wurde. Heute stellt die Stadtverwaltung 4,5 Stellen für die Arbeit der VHS, an der im vergangenen Jahr etwa 6800 Menschen die von über 160 Dozenten geleiteten Kurse besucht haben, zur Verfügung. Die Anwesenheit der Vertreter verschiedener Institutionen zeige, wie "fest und breit verankert die VHS in der Region ist", sagte der OB, bevor er auf das vielfältige Angebot für Bewegung, Kunst, Gesundheit, Lernen und Wissen einging. Neben dem Wissen könne man in den Kursen der VHS auch neue Menschen kennenlernen, unterstrich Glatthaar, der selbst schon Kurse einer VHS besuchte. Sein Dank und Lob ging an die Leiterin Christa Szuba und ihre Mitarbeiterinnen, bei denen er die Geschicke der VHS "in guten Händen" wisse. Mit der Unterbringung der VHS im Alten Rathauses sei "die Bildung im Herzen der Stadt angekommen", betonte der OB.

Mit Qi-Gong-Präsentation

Die VHS-Leiterin Christa Szuba dankte für das Lob und gab den Dank an Mitarbeiterinnen und die derzeit 164 freiberuflichen Dozenten weiter. Zudem würdigte sie das Interesse der im vergangenen Jahr circa 6.800 Nutzer des Bildungsangebotes. Dass die VHS nicht nur bewegt, sondern auch entspannt, bekamen die Festbesucher von einer Igersheimer Gruppe, geleitet von Swetlana Hein-Popow, durch eine "Qi-Gong-Präsentation" demonstriert. Mit einem Geburtstagsständchen gratulierte der Kammer-Chor, der auch ein Teil der VHS ist, unter der Leitung von Wolfgang Kurz der Jubilarin und zeigte damit, dass auch Singen zum Angebot der VHS gehört.

Verbandsdirektor Dr. Hermann Huber vom Volkshochschulverband Baden-Württemberg hatte seinen Festvortrag unter das Thema "Gemeinsam für mehr Bildung" gestellt. Dabei sprach er über die Grundlagen der Weiterbildung in Baden-Württemberg, nach der die Erwachsenenbildung Verfassungsrang habe. Weiterbildung sei zwar eine freiwillige Aufgabe der Kommunen, sei aber gleichrangig neben die sogenannten Pflichtaufgaben zu setzen und nicht nur Erwachsenen, sondern auch Kindern und Jugendlichen zugänglich zu machen. Da die Welt einer beschleunigten Veränderung unterliege, sei lebensbegleitendes Lernen wichtiger denn je. Nicht nur die Arbeitswelt verändere sich, auch der Wandel im persönlichen Bereich erfordere neue soziale Kompetenzen, eine veränderte Allgemeinbildung, neue Kulturtechniken und veränderte Alterskompetenzen, betonte der Festredner. In Zeiten einer abnehmenden normativen Orientierung von Tradition, Religion, Moral, Recht und Werten könne man an seinen bisherigen Vorstellungen festhalten, sich also normativ verhalten, oder sich der veränderten Wirklichkeit anpassen - und damit lernen.
 

Nachdem in den Fraktionen des Landtages bisherige Vorurteile abgebaut wurden und außer beruflicher Weiterbildung auch andere Fortbildungsmaßnahmen für sinnvoll angesehen werden, habe die grün-rote Koalition im Koalitionsvertrag festgelegt, die Kosten der VHS-Arbeit, an der sich das Land bisher mit 6 Prozent beteiligt hat, am Ende der Legislaturperiode mit 14 Prozent zu bezuschussen. Ein erster Erhöhungsschritt wurde bereits im laufenden Jahr vorgenommen.

Forderung: VHS Bad Mergentheim finanziell gut auszustatten

Die kommunale Verankerung der VHS bestimmt ihre Identität, lenkte Dr. Hermann Huber auf die örtliche Prägung der VHS-Arbeit ein. Kernaufgabe könne dabei sein, die Bevölkerung mit Allgemeinbildung, politischer, kultureller, beruflicher, sprachlicher und gesundheitlicher Bildung zu versorgen. Auch Integration sowie Eltern- und Familienbildung könnten Schwerpunkte sein. Einigkeit sollte zwischen Gemeindeverwaltungen und der VHS über die konkreten Aufgaben der VHS bestehen, "dann wissen die Bürger, was sie von der VHS erwarten können". Priorität habe die Höhe des kommunalen Zuschusses, damit die Eigenfinanzierung die Einrichtung nicht auslaugt. Deshalb forderte der Verbandsdirektor die Anwesenden auf, die Sache der Volkshochschule zu ihrer Sache zu machen und die VHS Bad Mergentheim finanziell gut auszustatten. Wenn das gelänge, sei es ihm für die nächsten 65 Jahre nicht bange, schloss der Festredner. Danach wurden langjährige Dozenten von Christa Szuba geehrt.

Zum Schluss des Festaktes trug Yousif Amrekhan, der vor 20 Monaten aus dem Irak nach Deutschland gekommen ist und an der VHS die deutsche Sprache gelernt hat, ein selbst komponiertes Liebeslied vor und erfüllte damit den letzten Punkt des Festaktmottos, die "Integration". Anschließend wurden die Gäste von VHS-Leiterin Christa Szuba zu einem kalten internationalen Büfett im ehemaligen Sitzungssaal eingeladen, wo sie zusammen mit OB Glatthaar eine Geburtstagstorte mit der Aufschrift "Gemeinsam für mehr Bildung" anschnitt. Am Nachmittag hatte die interessierte Öffentlichkeit Gelegenheit, die Räume der Volkshochschule zu besichtigen und sich bei den Dozenten über die mannigfaltigen Fortbildungsmöglichkeiten zu informieren.

Noch kein Kommentar

Schreiben Sie Ihren eigenen Kommentar

noch 3000 Zeichen
Mit Ihrem Kommentar akzeptieren Sie unsere Netiquette

Für registrierte Nutzer

Melden Sie sich an und schicken Sie Ihren Kommentar ab:

Für noch nicht registrierte Nutzer

Registrieren Sie sich kostenlos, um Ihren Kommentar abzuschicken:

Bitte beantworten Sie noch die folgende Sicherheitsfrage:

Zum Schluss

Tipps für den Urlaub

Etwa die Hälfte der Berufstätigen ist einer Studie zufolge unfähig, sich im Urlaub richtig zu erholen. Damit gefährden sie ihre Gesundheit, warnen Experten. Doch Erholung im Urlaub ist planbar. Mit Checkliste. mehr

Trend Hotpants

So neu sind die heißen Höschen von heute nun auch wieder nicht. Schon vor gut 40 Jahren zeigten Frauen erstaunlich viel Bein - das dazuhin noch in Netzstrümpften steckte.

Kürzer gehts kaum: Hotpants sind voll im Trend. Wen schockt das noch? Wie reagieren Schulen auf ein knappes Outfit? Und wie ästhetisch sind Pobacken, die aus den ultrakurzen Hosen herausschauen? mehr

Große Sherlock-Versammlung in ...

Beim Sherlock-Holmes-Doppelgängertreffen. Foto: Andy Rain

Lupe in der Hand, Pfeife im Mund und die typische Mütze auf dem Kopf: In London haben sich 113 Sherlock-Holmes-Fans im typischen Outfit des Privatdetektivs getroffen. mehr